Das Blog rund ums Büro

Bürodienstleister schreiben für Bürodienstleister und Unternehmen


Büroeinrichtung & junge Unternehmen

6. August 2013 verfasst von Gastautor Stefan Forstmann

Geburten sind meistens schwer und zäh. Das gilt für die biologische Geburt genauso wie für ein Unternehmen, das in seinen ersten Wochen und Monaten das Licht erblickt. In dieser Zeit geht es darum, eine Basis zu schaffen, Bekanntheit zu erlangen, zu werben, aber vor allem auch lang zu arbeiten. Vor allem dann, wenn man anfangs noch auf wenige bis gar keine Mitarbeiter zurückgreifen kann sowie einen klammen Geldbeutel hat.

Da ist es wichtig, mit dem zur Verfügung stehenden Geld das Beste zu machen. Der Kauf von Büromöbeln ist essentiell für ein neues Unternehmen, doch stellt sich hier die Frage, welche Prioritäten gesetzt werden sollten. Falsch ausgegebenes Geld für Möbel wird sich schlimmstenfalls auf die junge Firma auswirken wie Fesseln an den Beinen, und nichts wird sich tun. Was nützen zum Beispiel billige Sitzkartons, wenn die Mitarbeiter sich bald alle wegen Rückenproblemen krankschreiben lassen?

Ergonomie zuerst!

Auch wenn die Verlockung groß ist, sollte man dennoch keine Billigmöbel mit schlechten ergonomischen Standards kaufen. Natürlich wird jeder Jungunternehmer so rational sein, erstmal rein zweckmäßig denken und deswegen nicht als erstes einen sündhaft teuren Konferenztisch aus geschnitztem Elfenbein kaufen. Aber Pappmöbel sollten es dann auch nicht sein, bedenkt man die gesundheitlichen Folgen.

Gerade junge Unternehmen hängen oft am seidenen Faden, und wenn einer der wenigen Mitarbeiter ausfällt, ist das schwerer zu kompensieren als für eine große Firma. Man muss also die Gesundheit voranstellen, um von Anfang an beste Effizienz zu erhalten. Und keine Kompromisse wegen des Preises eingehen, auch wenn dies schwer fallen mag!

Organisatorisches Vorausdenken

Gute Schreibtische und Bürostühle sind also wichtig, da sie die Mitarbeiter auf Dauer schonen. Aber nicht nur in Sachen Ergonomie sollte man Weitblick zeigen. Auch andere Formen der Möblierung spielen eine Rolle, wie zum Beispiel der Stauraum. Kümmert man sich nicht um ordnungsgemäßes Verstauen von Sachen, regiert bald das Chaos im Unternehmen.

Mit Stauraum sind Aktenschränke, Rollcontainer und Schubladensysteme gemeint, in denen man sämtliche Unterlagen und Utensilien der täglichen Büroarbeit aufbewahrt. Anfangs benötigt das Unternehmen sicher noch nicht allzu viele Möbel dieser Sorte, aber wenn es gut läuft, mehr Mitarbeiter eingestellt werden und mehr an Unterlagen zusammenkommt, braucht es auch mehr Stauraum. Dann ist es gut, wenn das Schranksystem Erweiterungsmöglichkeiten besitzt. Und man bereits im Voraus Raumecken einplant, in die die neuen Schränke hinkommen.

Auch hier gilt wie praktisch überall:
Der Verstand steht über dem Geiz! Billigprodukte sind nichts für Unternehmen mit langfristigen Perspektiven, sind unzuverlässig und hemmen die Motivation aller Beteiligten. Immer vorausdenken und keinen Schnäppchenfallen auf den Leim gehen.

Wer sich derzeit noch nach einigen Büromöbeln umschaut, der kann als junges Unternehmen die Startup-Starthilfe von Büromöbel Experte in Anspruch nehmen. Diese bietet in den ersten beiden Jahren einen 10% Rabatt auf alle Produkte – zuzüglich anderer Rabattierungen des Anbieters.

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Tags: , , , , ,

2 Kommentare zu “Büroeinrichtung & junge Unternehmen”

  1. Kai sagt:

    Wirklich sehr amüsante Vergleiche mit zum Beispiel der Geburt in der Einleitung oder den Pappmöbeln. Aber etwas Wahres ist da schon dran. Immer wenn ich diese Billig-Bürostühle sehe, tut es mir schon nur vom Zusehen weh. Absolut keine Polsterung oder Komfort. Sitzen kann man darauf, aber froh wird man da nicht. Ich als Arbeitnehmer würde mich freuen, wenn ein paar Euro mehr in etwas bequemere Stühle fließen würden, statt in andere Dinge, die keiner braucht.

  2. Franz sagt:

    Als ich mich als Versicherungsmakler vor zwei Jahren selbständig gemacht habe, habe ich natürlich erstmal geschluckt, was man so an Miete für Büroräume, und Büroeinrichtung ausgeben kann. Gerade am Anfang, wo man nicht so viel Geld hat. Und ich wollte ohne Kredit auskommen. Aber ich wollte auch nicht das biligste Büromaterial und Büromöbel kaufen, denn ich muss den ganzen Tag daran sitzen und meine Kunden sollen sich ja auch wohl fühlen. Also habe ich dann doch einen kleinen Kredit aufgenommen und einen günstigen Anbieter für die Büroausstattung gesucht. Den habe ich dann auch schnell gefunden (http://www.bueromarkt-ag.de/bueromoebel.html) und habe alles gekauft, was man für den Start in die Selbständigkeit braucht. Heute läuft alles sehr gut, der Kredit ist abgezahlt und mein Büromaterial bestelle ich immer noch bei Büromarkt Böttcher. Allen, die die Selbständigkeit wagen wollen, viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar


„Qualität ist der stärkste Feind
jeder Art der Vermassung.
Quantitäten machen einander
den Raum streitig.
Qualitäten ergänzen einander.”

Dietrich Bonhoeffer

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Was erwarten Sie von der Digitaliserung?

View Results

Loading ... Loading ...

Nachrichten zum Home-Office

Spiegel Online - Karriere
Ein gebrochenes Bein im Home-Office ist kein Arbeitsunfall

Passwörtern nicht ständig ändern

Seit der Dampfmaschine haben neue Technologien Arbeitsplätze vernichtet und neue sind entstanden

Begrüßung wird in vielen Kulturen unterschiedliche gehandhabt. Der Handschlag ist nicht die Norm.


 
follow us in feedly
 

Anzeige

Hier kann Ihre Anzeige stehen zu
  • Büromaterial
  • Büromöbel
  • Software
  • Seminaren / Workshops
  • u. v. m.

Anzeige

Unwetterwarnungen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Bürodienstleister in Bayern Bürodienstleister in Baden-Württemberg Bürodienstleister in Rheinland-Pfalz
Share with your friends









Submit