Das Blog rund um Büro und Büroservice

Bürodienstleister schreiben für Bürodienstleister und Unternehmen


Kooperationen – worauf sollte man achten

27. Mai 2014 verfasst von Astrid Radtke

Bei vielen Formen der Zusammenarbeit wird heute von Kooperationen gesprochen. Dabei sind eher lockere Partnerschaften gemeint, die gewissermaßen auf „Zuruf“ funktionieren. Eine Kooperation ist ein Zusammenwirken von Handelnden deren Geschäftsinteressen größere Schnittmengen haben. Dennoch gibt es verschiedene Möglichkeiten der Intensität. Grundlagen für echte Kooperationen sind jedoch für alle Beteiligten gleich.

Von der Vernetzung zur Kooperation

Durch die vielen sozialen Netze lassen sich inzwischen online gut Kontakt aufbauen. Diese können durch Verlinkungen in den verschiedenen sozialen Netzen ausgebaut werden. Ein gewisses Kennenlernen erfolgt bereits in Diskussionen in Foren und Kommentaren und beim Teilen von Wissen. Bei einem großen Kontaktkreis erfordert das viel Zeitaufwand.

Dazu sollten Kontakte verifziert werden:

  • Name und Firma im Internet recherchieren
  • Inhalt der Website mit dem beworbenen Geschäftsmodell vergleichen
  • Profile in den jeweiligen Sozialen Netzen vergleichen

 
Durch persönliches Kennenlernen ergeben sich Grundlagen für mögliche Kooperationen.

Transparenz in der Kooperation

Oft drückt sich Kooperation auf einer Website durch ein „Wir“ aus. Dieses „Wir“ ist schnell entzaubert, wenn Kooperationspartner nicht transparent dargestellt werden. Eine Kooperation schafft nur dann Vertrauen, wenn sie für einen potentiellen Kunden klar erkennbar ist. Dazu gehört die Verlinkung mit dem Kooperationspartner auf dessen Website, ggf. ein kleiner Abriss über die Tätigkeit oder gar Referenzen.

Der potentiellen Kunde muss darüber informiert werden, mit wem er es zutun haben wird, unabhängig, ob es sich um ein Projekt oder eine Vertretung handelt.

Das Wesen der Kooperation

Die Kooperation ist eine Chance für die Zukunftsgestaltung insbesondere für Freiberufler und im Dienstleistungsbereich, um gemeinsam zu erreichen, was allein nicht ohne Weiteres zu bewältigen ist.
Das beinhaltet

  • Gemeinsame Ziele – gemeinsamer Weg
  • Nachfrage bündeln / Portfolio ergänzen
  • Stärke nach außen zeigen – Terminsicherheit
  • Abruf als Team für Projekte

 
Dazu müssen Identifikationsangebote geschaffen werden, die Orientierung bieten und gegenseitiges Vertrauen aufbauen.

  • gemeinsame Marketingstrategie
  • Vertrauen im Hinblick auf Entscheidungen
  • Wissensaustausch – geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen

 
Kooperationen ermöglichen, auf gebündelte Nachfragen mit entsprechendem Angebot zu reagieren. Synergien können so optimal genutzt werden.

Merkmale einer nachhaltigen Kooperation

Je ähnlicher das Feld ist, auf dem die Partner gemeinsam arbeiten, desto genauer müssen die Kernbereiche ausformuliert werden. Das beinhaltet zum einen eine Identitätssicherung der Partner und auf der anderen Seite ein bewusstes Zusammenspiel der Verschiedenheit der handelnden Personen sowie deren Aufgaben.

Dabei muss die richtige Balance zwischen Autonomie und Anpassung gefunden werden.

Als Pfeiler der Kooperation dienen der persönliche Einsatz, in Verbindung mit den eigenen Bedürfnissen, sowie die Loyalität gegenüber den Beteiligten. Das sichert zum einen die unternehmerische Aktivität der Kooperationspartner, bietet aber auch die Aussicht auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Zusätzlich erfolgt ein Wissensaustausch nach der Prämisse: geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen.

Kooperationen brauchen Zeit zum Wachsen

Zunächst arbeiten in Kooperationen Menschen zusammen, die sich sympathisch sein sollen.

Dennoch bietet sich bei regelmäßigen Kooperationen eine schriftliche Fixierung an, die als Grundlage zur Zusammenarbeit dient.
Dabei spielen folgende Punkte eine wichtige Rolle:

  • Ausformulierte und klare Ziele, die verdeutlichen, was erwartet und erhofft wird.
  • Gegenseitiges Vertrauen, im Hinblick auf Entscheidungen
  • Offenheit, um auch Gefühle zeitnah benennen zu können

 
Auf diese Weise werden die Bedürfnisse nach Sicherheit, aber auch Autonomie innerhalb der Beziehung berücksichtigt. Kooperation beruht letztendlich auf Gegenseitigkeit, in der jeder gibt, was ihm möglich ist. Die Erwartung über den Kooperationspartner Aufträge zu generieren führt schnell in die Sackgasse.
Zeit zum Wachsen

Vorteile in einem regionalen Verbund

Die Individualität des einzelnen Anbieters bleibt innerhalb der Kooperation erhalten, aber die Leistung wird durch die Gemeinschaft der anderen Anbieter zur eigenen und zur Sicherheit des Kunden gefestigt.

Der Zusammenschluss selbständiger Anbieter demonstriert Stärke nach außen ohne auf die Vorteile des selbst geführten Unternehmens zu verzichten. Flexible Gestaltungsmöglichkeiten innerhalb eines größeren Verbundes ermöglichen zusätzlich neue Konstellationen der Zusammenarbeit bzw. Ergänzung bei Projekten mit unterschiedlichen Dienstleistungen und Anbietern. Vor allem ein regionaler Verbund erleichtert in Kooperationen die interdisziplinäre Zusammenarbeit. Unterschiedliche Aufgaben können innerhalb eines Teams übernommen werden. Die Kooperationen im Verbund sind in ihrer Intensität unterschiedlich und richten sich im Allgemeinen nach den Bedürfnissen des jeweiligen Kunden.

Wesentliches Element bleibt die Selbstverantwortung, die Selbstverwaltung und das Identitätsprinzip der unabhängigen Dienstleister/-innen. Sie stellen sich dem Markt nach wie vor als eigenständige und unabhängige Fachkräfte zur Verfügung.

In dem Verbund von „Bürodienste in“ schließen sich regional unabhängige Einzelunternehmen aus verschiedenen Bereichen des Büroservice zusammen, um gemeinsam Synergieeffekte zu nutzen. Bürodienste in gibt es in Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz.

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Tags: , , , , , ,

Astrid Radtke

Über Astrid Radtke:

Astrid Radtke ist die Initiatorin von "Bürodienste in" Baden-Württemberg, Bayern und Rheinlandpfalz. Sinn des Projekts ist es qualifizierte Bürodienstleister zusammenzuführen und Unternehmen die regionale Suche zu erleichtern. Das Blog ergänzt mit Beiträgen die Kompetenz der Bürodienstleister und zeigt die Vielfalt der Leistungen auf.

3 Kommentare zu “Kooperationen – worauf sollte man achten”

  1. […] Kooperationen von Bürodienstleistern erweitern das Angebot. Ein regionaler Verbund erleichtert entsprechende Zusammenschlüsse. Unternehmen gewinnen Sicherheit.  […]

  2. […] Kooperationen – worauf sollte man achten Astrid Radtke (@BD_in) in Bürodienste in:: ein regionaler Verbund bringt Vorteile für die […]

Schreibe einen Kommentar


„Qualität ist der stärkste Feind
jeder Art der Vermassung.
Quantitäten machen einander
den Raum streitig.
Qualitäten ergänzen einander.”

Dietrich Bonhoeffer

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Sind Newsletter noch aktuell? - Zwei Antworten möglich

View Results

Loading ... Loading ...

Nachrichten zum Home-Office

Spiegel Online - Karriere
Ein gebrochenes Bein im Home-Office ist kein Arbeitsunfall

Passwörtern nicht ständig ändern

Seit der Dampfmaschine haben neue Technologien Arbeitsplätze vernichtet und neue sind entstanden

Begrüßung wird in vielen Kulturen unterschiedliche gehandhabt. Der Handschlag ist nicht die Norm.


 
follow us in feedly
 

Anzeige

Hier kann Ihre Anzeige stehen zu
  • Büromaterial
  • Büromöbel
  • Software
  • Seminaren / Workshops
  • u. v. m.

Anzeige

Unwetterwarnungen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Bürodienstleister in Bayern Bürodienstleister in Baden-Württemberg Bürodienstleister in Rheinland-Pfalz
Share with your friends









Submit