Das Blog rund ums Büro

Bürodienstleister schreiben für Bürodienstleister und Unternehmen


Typographie hält den Besucher

16. Februar 2013 verfasst von Astrid Radtke

Viele Websites verlieren Besucher in Bruchteilen von Sekunden, was sich manchmal sogar in Statistiken verfolgen lässt. Auf ein paar gestalterische Grundlagen für Text auf Websites, die einen Besucher zum Bleiben anregen, möchte ich in diesem Artikel aufmerksam machen.

Gerade für den Auftritt im Internet gilt verstärkt: es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck.

Ein wesentlicher Faktor, ob der Besucher verweilt, ist die Typographie auf der Seite. Erschwerte Lesbarkeit des Textes, verschiedene Schriftarten und jede Menge Hervorhebungen verhindern, dass das Auge irgendwo hängenbleibt und ein Verweilen des Besuchers auf der Seite fördert. Hervorhebungen müssen gezielt, aber sparsam angewendet werden.

Typographie und Website

Die Website soll zu allererst beim Besucher Neugier wecken, er soll sich schnell zurecht finden und den wesentlichen Inhalt der Seite erfassen können.

Typographie ist die Umsetzung von Schrift in lesbaren Text. Für jeden Drucker selbstverständlich, gehört sie doch zu seiner Grundausbildung. Wurden noch früher viele Bücher zu diesem Thema geschrieben, ist die Typographie bei der Erstellung von Websites in den Hintergrund getreten.

Leider führt diese Unkenntnis zu Websites, die gar nicht gelesen werden, obwohl manchmal ein interessantes Angebot mit einem inhaltlich wertvollen Text verknüpft ist.

Auf der Website gibt es klare Regeln in Bezug auf

  • Optik
  • Schrift
  • Layout
  • Hervorhebungen

 
Der Anwender hat bei vielen Programmen die „Qual der Wahl“ und wird wie im Supermarkt verleitet, wesentlich mehr „mitzunehmen“ als sich auf eine minimale Anzahl von gestalterischen Elementen zu beschränken.

Dabei hat die Schrift im Internet eine ähnliche Funktion wie in einem Buch, in einer Broschüre oder bei einem Flyer: sie muss angenehm lesbar sein. Das gilt auch für Brief- und E-Mail-Texte. Der Leser möchte nicht wissen, wie der Schreiber mit dem Programm umgehen kann, sondern möchte sich inhaltlich mit dem Text auseinandersetzen. Ein Text ist damit nur ein beschränktes Kommunikationsmittel.

Unternehmerische Individualität auf der Website

Vor allem rund um die Bürodienstleistung, wo viele ähnliche Angebote haben, soll über die Website die Individualität des Unternehmens ausdrückt werden. Doch begeben sich Gestalter mit diesem Wunsch nicht selten in eine Falle, wenn sie das überwiegend durch eine vielfältig angewendete Schrift ausdrücken möchten.

Denn nun wird alles gezeigt, was so ein Programm hergibt: Schriften in verschiedenen Größen und Formen, fett, kursiv, unterstrichen, bunt. Der Anwender stellt sich die berechtigte Frage, wenn das Programm so viel anbietet, soll es doch sicher auch genutzt werden. Es kann durchaus genutzt werden, aber es ist die Frage, wer und was damit erreicht werden soll.

Alle Kennzeichnungen bei der Schrift haben insbesondere auf der Website eine ganz spezielle Funktion:

  • Fett = eine wichtige Hervorhebung (+). Die Zeichnung „fett“ ist aber im Allgemeinen schon den Überschriften vorbehalten
  • Kursiv = Hervorhebung im Sinne einer Betonung (+)
  • Unterstrichen = war lange Zeit auch für Hervorhebungen gebräuchlich, oft um einen weiterführenden Link zu kennzeichnen. Da der übrige Text aber schwer lesbar ist, ist die Unterstreichung weitestgehend weggefallen (-)
  • Farbig = die Farbe – und hier nur eine einzige – ist der Hinweis auf einen weiterführenden Link z. B. einer Quelle
  • Großbuchstaben werden – auch in Foren – als ANSCHREIEN empfunden, die regelrecht einen Fluchtreflex auslösen können (-)
  • G e s p e r r t erzielt den gleichen Effekt wie Großbuchstaben, wird aber nicht so „laut“ empfunden (+)

 
Wer also seine unternehmerische Individualität zum Ausdruck bringen will, kann dies durch dezente Farbgebung oder passende Bilder erreichen. Ein vom Grafikdesigner entwickeltes Firmenlogo das als CI (Corporate Identity) auch auf Visitenkarte, Briefpapier und ggf. auf dem Flyer verwendet wird, unterstreicht die Individualität des Unternehmens zusätzlich.
Ein interessantes Angebot, eine strukturierte Darstellung und nicht zuletzt eine einwandfreie Rechtschreibung wecken bei dem Besucher die Neugier, dass er länger auf einer Seite verweilen wird und auch Unterseiten ansieht.

CSS – die Formate der Website

Bei der Website gilt wie so oft: weniger ist mehr. Deshalb wird der professionelle Webdesigner grundsätzlich mit einer CSS-Datei arbeiten. Dort legt er maßgebliche Formate für Überschriften, Aufzählungszeichen und Farben fest.

Dabei ist eine Grundregel, dass auf Websites wegen der Lesbarkeit genauso wie bei Sachtexten serifenlose Schrift verwendet wird. Wurde bei Schriftstücken früher meist Helvetica (entspricht Arial) verwendet, so gibt es heute ein paar Schriften zusätzlich wie Verdana oder Calibri.

Alle erstellten Formate lassen sich entsprechend leicht für alle Seiten eines Internetauftritts anwenden, so dass der Text auf allen Seiten gleich formatiert ist und den wichtigen Wiedererkennungseffekt beim Leser hervorruft.

Wer sich vertiefend mit der Typographie auseinandersetzen möchte wird im typopolis-Blog fündig.

Hier die Geschichte der Typographie:

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Tags: , , , , , ,

Astrid Radtke

Über Astrid Radtke:

Astrid Radtke ist die Initiatorin von "Bürodienste in" Baden-Württemberg, Bayern und Rheinlandpfalz. Sinn des Projekts ist es qualifizierte Bürodienstleister zusammenzuführen und Unternehmen die regionale Suche zu erleichtern. Das Blog ergänzt mit Beiträgen die Kompetenz der Bürodienstleister und zeigt die Vielfalt der Leistungen auf.

7 Kommentare zu “Typographie hält den Besucher”

  1. Liebe Frau Radtke!

    Ich freue mich, dass ich dazu beigetragen habe, dass Typographie Teil Ihres beruflichen Engagements geworden ist, als wir uns in einem meiner Seminare bereits 1991 begegnet sind. Ich freue mich noch mehr, dass Sie zu den Menschen gehören, die das Thema Typographie hoch halten.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass es in Ihrem Klienten,- Kunden- oder Bekanntenkreis noch weitere Menschen gibt, die an guter Typographie interessiert sind. Denen empfehle ich meine beiden DVDs Typographisches Gestalten, auf denen in Vorlesungsform meine ganze Seminarerfahrung zusammengefasst ist. Näheres dazu unter http://www.typographie-dvd-seminar.de

    Ich werde Ihre weiteren Ausführungen mit großem Interesse verfolgen und stehe Ihnen gerne zur Seite, wenn Sie meinen Rat brauchen.

    Herzliche Grüße aus dem Hohen Norden
    Ihr Manfred Siemoneit

Schreibe einen Kommentar


„Qualität ist der stärkste Feind
jeder Art der Vermassung.
Quantitäten machen einander
den Raum streitig.
Qualitäten ergänzen einander.”

Dietrich Bonhoeffer

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Was erwarten Sie von der Digitaliserung?

View Results

Loading ... Loading ...

Nachrichten zum Home-Office

Spiegel Online - Karriere
Ein gebrochenes Bein im Home-Office ist kein Arbeitsunfall

Passwörtern nicht ständig ändern

Seit der Dampfmaschine haben neue Technologien Arbeitsplätze vernichtet und neue sind entstanden

Begrüßung wird in vielen Kulturen unterschiedliche gehandhabt. Der Handschlag ist nicht die Norm.


 
follow us in feedly
 

Anzeige

Hier kann Ihre Anzeige stehen zu
  • Büromaterial
  • Büromöbel
  • Software
  • Seminaren / Workshops
  • u. v. m.

Anzeige

Unwetterwarnungen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Bürodienstleister in Bayern Bürodienstleister in Baden-Württemberg Bürodienstleister in Rheinland-Pfalz
Share with your friends









Submit