Das Blog rund um Büro und Büroservice

Bürodienstleister schreiben für Bürodienstleister und Unternehmen


Relaunch für mein Büro

21. Januar 2015 verfasst von Astrid Radtke

Jahresbeginn steht in vielen Bereichen für „Neubeginn“. „Ausmisten“ ist das erste, was einem einfällt und durchforstet die Registratur, was die Aufbewahrungsfirsten überschritten hat und in die Ablage „P“ darf. Die Website bedarf einer Neugestaltung und viel denken über ein Relaunch nach.

Warum nicht ein „Relaunch“ für das Büro in Betracht ziehen?

Den Arbeitsraum den neuen Gegebenheiten anpassen

Es wird mehr digitalisiert, die Speichermedien werden kleiner, die Orte der Aufbewahrung müssen neu organisiert werden. Das Schöne, viele Möbel wie Aktenschränke können auf ein Minimum reduziert werden. Dokumente können bis auf wenige Originale digitalisiert werden. Das schafft Platz. Originale lassen sich zum Beispiel in einem aufgelockerten Büro als Firmengeschichte zusammenstellen: von der ersten Visitenkarte zur Firmenbroschüre.

Ich finde trotzdem, nicht alle Medien aus Papier sollten aus einem Büro verbannt werden. Fast leere Räume erzeugen einen unangenehmen Hall, der nur teilweise durch Pflanzen aufgefangen werden kann.

Bücher, Zeitschriften, auf die nicht nur als PDF-Dateien zugegriffen werden soll, können dem Raum eine angenehme Atmosphäre vermitteln. Wände müssen dann nicht umständlich mit irgendwelchen Plattensystemen gedämmt werden, was den Arbeitsplatz sicher nicht attraktiver macht. Außerdem bin ich überzeugt, dass ein Raum ohne Bücher oder Zeitschriften mit ein paar Postern an der Wand die Kreativität eher nicht fördert.

Regalwände individuell – aus Kunststoff oder Holz

Ich kann mich noch erinnern, als wir uns unsere „Wohnzimmerwand“ für unsere erste gemeinsame Wohnung gekauft haben. Sie war natürlich aus Kiefer :). Wir haben sie damals in München in einem guten Möbelgeschäft gekauft und waren immer etwas betroffen, wenn Besucher diese Möbelwand anguckten und meinten „Ah, Ikea“, denn Kiefer war der Ausgangspunkt.

Auch heute denken viele, wenn sie Regalwand hören an „Billy“. Aber irgendwann möchte ich es dann doch etwas individueller haben. Deshalb habe ich mich im Internet mal umgesehen und bin auf Regalraum mit den unterschiedlichsten Regalsystemen gestoßen. Neben sehr vielen Bildern und Detailansichten fielen mir die vielen Variationen aus Holz auf.

Holz fand ich schon zu meinen „Kieferholz-Zeiten“ angenehm, es verbessert zudem das Raumklima, weil Holz „atmet“. Vor allem Allergiker haben bei Holz weniger Probleme. Dazu kommt die positive Ökobilanz von Holzmöbeln. Als klimaneutraler Rohstoff wirkt es dem Treibhauseffekt entgegen. Inzwischen sind zur berühmten Kiefer viele andere Holzarten dazugekommen wie Kirsche, Buche, Fichte um nur ein paar zu nennen.

In einem Büro, das mit offeneren Systemen gestalten kann, weil sich der Regalinhalt auf Wesentliches beschränkt, kann hier mit einem geschickten Regalsystem aus Holz ein behagliches Umfeld schaffen.

Da viele Selbstständige ihr Home-Office im Dachgeschoss haben, müssen sie den schrägen Wänden gerecht werden. Die dadurch eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeit erfordert ein flexibles Regalsystem. Flexible Möglichkeiten eines Regalsystems erscheinen mir hier vorrangig vor dem Material. Wenn sich beides kombinieren lässt umso besser.

Regalraum - Regalsysteme für individuelle Lösungen im Home-Office

Regalraum – Regalsysteme für individuelle Lösungen im Home-Office

Regalsystem – nicht nur für die Ordnung im Büro

Zunächst denkt jeder bei Regalen im Büro an Ordnungssysteme an Aktenordner und aufgeräumte Schreibtische. In dem Artikel der Süddeutschen Zeitung „Arbeitsorganisation – Ordnung muss rein“ geht der Autor weiter und erwähnt die Arbeitsplatzorganisation.

Hier fiel mir die Darstellung eines Großraumbüros auf, dessen Arbeitsplätze den Waben eines Bienenstocks gleichen. Bei mir löst das großes Unbehagen aus. Großraumbüros sind aus verschiedenen Gründen rückläufig. Das hängt viel dem hohen Geräuschpegel zusammen, aber auch mit einem erhöhten Krankenstand. Dennoch ist diese Wabenkonstruktion in dem Artikel in meinen Augen abschreckend.

Da es aber immer mehr Menschen gibt, die allein im Home-Office arbeiten, vermehren sich die Co-Working-Spaces im Grunde nichts anderes als Großraumbüros.
Um dort aber eine angenehme Arbeitsatmosphäre herzustellen und auch mal Besuch empfangen zu können empfehlen sich Raumteiler. Zum einen dämpfen sie Geräusche, zum anderen ermöglichen sie die notwendige Konzentration. Wichtig für eine angenehme Arbeitsatmosphäre ist die Auflockerung des Raumes durch Regale, was zusätzlich dem Schlucken von Geräuschen dient.

Regalraum – Stufenregal

Regalraum – Stufenregal

Arbeitsatmosphäre als Motor für Leistung

Die meisten Arbeitnehmer verbringen den Großteil ihrer Lebenszeit immer noch am Schreibtisch bzw. vermehrt am Bildschirm. Neben guten Kollegen trägt die Arbeitsplatzgestaltung maßgeblich zur Leistung bei.

Der Arbeitsplatz ist der Hauptaufenthaltsort eines Menschen und erfordert eine Raumgestaltung, in der das Arbeiten Freude macht. Als Selbstständige bin ich hier im Vorteil, weil ich den „Relaunch“ meines Büros jederzeit nach eigenen Vorstellungen gestalten kann. Umziehen in den eigenen Räumen hilft häufig neue Schwerpunkte zu setzen. Wegwerfen, umorganisieren, neugestalten im Grunde der beste Start ins neue Jahr. Ein paar Investitionen in lichte Möbel runden das Vorhaben entsprechend ab.

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Tags: , , , ,

Astrid Radtke

Über Astrid Radtke:

Astrid Radtke ist die Initiatorin von "Bürodienste in" Baden-Württemberg, Bayern und Rheinlandpfalz. Sinn des Projekts ist es qualifizierte Bürodienstleister zusammenzuführen und Unternehmen die regionale Suche zu erleichtern. Das Blog ergänzt mit Beiträgen die Kompetenz der Bürodienstleister und zeigt die Vielfalt der Leistungen auf.

3 Kommentare zu “Relaunch für mein Büro”

  1. Jolanda sagt:

    Ich finde vor allem, wenn man viel vor dem Bildschirm arbeitet, ist es eine Wohltat mal in einem Magazin, Fachbuch oder Ordner zu blättern. In meinem Büro finden sich immernoch viele Bücher und Fachzeitschriften in denen ich immer wieder mal was nachschlage.

    • Der Mensch ist haptisch, das heißt, er braucht immer wieder etwas zum Anfassen. Damit werden auch Vorgänge im Gehirn gefördert. Ein Fachbuch, ein Magazin bringen die notwendige Abwechslung und wie ich finden auch die notwendige „Wärme“ in einen Raum. Regale lockern die Wände auf und es gibt tatsächlich einen Vielzahl von Systemen.

  2. […] Relaunch für mein Büro Astrid Radtke (@BD_in) in Bürodienste in:: Jahresbeginn steht in vielen Bereichen für […]

Schreibe einen Kommentar


„Qualität ist der stärkste Feind
jeder Art der Vermassung.
Quantitäten machen einander
den Raum streitig.
Qualitäten ergänzen einander.”

Dietrich Bonhoeffer

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Sind Newsletter noch aktuell? - Zwei Antworten möglich

View Results

Loading ... Loading ...

Nachrichten zum Home-Office

Spiegel Online - Karriere
Ein gebrochenes Bein im Home-Office ist kein Arbeitsunfall

Passwörtern nicht ständig ändern

Seit der Dampfmaschine haben neue Technologien Arbeitsplätze vernichtet und neue sind entstanden

Begrüßung wird in vielen Kulturen unterschiedliche gehandhabt. Der Handschlag ist nicht die Norm.


 
follow us in feedly
 

Anzeige

Hier kann Ihre Anzeige stehen zu
  • Büromaterial
  • Büromöbel
  • Software
  • Seminaren / Workshops
  • u. v. m.

Anzeige

Unwetterwarnungen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Bürodienstleister in Bayern Bürodienstleister in Baden-Württemberg Bürodienstleister in Rheinland-Pfalz
Share with your friends









Submit