Das Blog rund um Büro und Büroservice

Bürodienstleister schreiben für Bürodienstleister und Unternehmen


Berufsunfähigkeit bei Selbstständigen

23. November 2012 verfasst von Astrid Radtke

In letzter Zeit ist das Thema „Altersarmut“ bei Selbstständigen in den Focus der Öffentlichkeit geraten, weil das Bundessozialministerium mit recht unausgegorenen Plänen exorbitant hohe Beiträge für die Rentenkasse einfordern wollte. Die überwiegende Zahl Selbstständigen sorgt bereits immer schon vor und sucht sich individuelle Modelle selbst aus. Viel früher kann das Problem der Berufsunfähigkeit greifen.

Kein Berufstätiger, unabhängig ob Selbstständiger oder Angestellter, ist heute grundsätzlich vor finanziellen Einbrüchen sicher. Neben Unfällen führen diverse Erkrankungen zu Einkommensverlusten bis hin zur Aufgabe der Berufstätigkeit.

Die Grundpfeiler der sozialen Absicherung sind Rente, Gesundheit und Arbeitslosigkeit. Für Selbstständige teilweise sehr teure Zusatzkosten. Vor allem die Arbeitslosenversicherung für Selbstständige verschlechtert die Bedingungen jährlich.

Berufsunfähigkeit – kein Bestandteil der Sozialsysteme

Bis zum 31.12.2000 war die Berufsunfähigkeit noch Bestandteil der allgemeinen Rentenversicherung. Wer bis zu diesem Zeitpunkt aufgrund von Unfall oder Krankheit seinen Beruf nicht mehr ausüben konnte, erhielt automatisch eine sogenannte BU-Rente, die sich am letzten Einkommen orientierte. Lediglich Arbeitnehmer, die vor dem 2. Januar 1961 geboren sind und nach dem 31.12.2000 berufsunfähig werden, sind von dieser Regelung ausgenommen. Die Erwerbsfähigkeit muss vergleichbar sein mit Werktätigen mit ähnlicher Ausbildung und gleichwertigen Kenntnissen und Fähigkeiten und auf weniger als sechs Stunden gesunken sein.

Krankheit und Unfälle bedeuten also seit 2001 für viele Selbstständige den sofortigen Einstieg in die Sozialleistungen der sog. Hartz-IV-Regelsätze.

Vergleich von Kosten und Bedingungen von Berufsunfähigkeitsversicherungen

Eine Übersicht der Kosten können Sie sich zum Beispiel bei Ergo direkt verschaffen. Hier zeigt sich ganz deutlich, dass ein früher Einstieg in eine Berufsunfähigkeitsversicherung niedrige Kosten verursacht. Mit steigendem Alter nehmen die Beiträge immens zu und kommen deshalb für viele Selbstständige nicht mehr in Betracht.

Ferner ist gerade bei niedrigen Einstiegskosten wichtig zu erfragen, unter welchen Bedingungen eine Berufsunfähigskeitsrente (BU) auch wirklich geleistet wird. Hier wird es schon komplizierter. Denn es gibt gewisse Tätigkeiten, die für zumutbar gehalten werden bzw. durch Umschulung wieder die Teilnahme am Arbeitsprozess ermöglicht werden kann. Selbst eine Umgestaltung des Arbeitsplatzes kann zur Verbesserung der Arbeitsfähigkeit führen.

Risikoabdeckung genau überprüfen

Eine Berufsunfähigkeit muss von der Versicherung anerkannt sein. Dazu ist es wichtig, die Verträge durchzuarbeiten. Denn oft gibt es Klauseln, die leider dann greifen, wenn man die Versicherung bräuchte. Dabei spielen die Disposition z. B. bei Herzerkrankungen und andere Risikofaktoren eine Rolle.

Teilnehmerinnen meiner regionalen Plattformen mussten ihre Selbstständigkeit z. B. aufgrund von Krebserkrankung aufgeben. Eine Heilung war zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbar, eine Ausübung im mobilen Büro- oder Sekretariatsservice nicht mehr gegeben, anspruchsvolle Telefonakquise von zu Hause aus nicht mehr durchführbar.

Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn eine Erwerbstätigkeit innerhalb der Selbstständigkeit über sechs Stunden hinaus nicht mehr möglich ist. Diese Stundenanzahl, wie lange eine Arbeit ausgeübt werden kann, kann jedoch variieren, wie zum Beispiel bei Ergo direkt aufgezeigt wird.

Krankheitsbedingte vorzeitige Beendigung einer Vollzeitbeschäftigung kann jeden treffen. Die Überlegung, wie in dem Fall eine finanzielle Absicherung geschaffen werden kann, sollte bereits am Anfang einer Berufslaufbahn getroffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Tags: , , , , , , , ,

Astrid Radtke

Über Astrid Radtke:

Astrid Radtke ist die Initiatorin von "Bürodienste in" Baden-Württemberg, Bayern und Rheinlandpfalz. Sinn des Projekts ist es qualifizierte Bürodienstleister zusammenzuführen und Unternehmen die regionale Suche zu erleichtern. Das Blog ergänzt mit Beiträgen die Kompetenz der Bürodienstleister und zeigt die Vielfalt der Leistungen auf.

ein Kommentar zu “Berufsunfähigkeit bei Selbstständigen”

  1. Es ist nicht immer die Versicherung, die „nicht zahlen will“. Vor allem Betrugsversuche machen es ehrlichen Versicherten immer schwerer an berechtigte Leistungen zu kommen.
    http://www.versicherungsberaterin.net/wordpress/2013/11/leistungsfall-berufsunfaehigkeit-und-google/

Schreibe einen Kommentar


„Qualität ist der stärkste Feind
jeder Art der Vermassung.
Quantitäten machen einander
den Raum streitig.
Qualitäten ergänzen einander.”

Dietrich Bonhoeffer

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Sind Newsletter noch aktuell? - Zwei Antworten möglich

View Results

Loading ... Loading ...

Nachrichten zum Home-Office

Spiegel Online - Karriere
Ein gebrochenes Bein im Home-Office ist kein Arbeitsunfall

Passwörtern nicht ständig ändern

Seit der Dampfmaschine haben neue Technologien Arbeitsplätze vernichtet und neue sind entstanden

Begrüßung wird in vielen Kulturen unterschiedliche gehandhabt. Der Handschlag ist nicht die Norm.


 
follow us in feedly
 

Anzeige

Hier kann Ihre Anzeige stehen zu
  • Büromaterial
  • Büromöbel
  • Software
  • Seminaren / Workshops
  • u. v. m.

Anzeige

Unwetterwarnungen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Bürodienstleister in Bayern Bürodienstleister in Baden-Württemberg Bürodienstleister in Rheinland-Pfalz
Share with your friends









Submit